Fragen und Antworten zu Margarine

Margarine

Was ist Margarine?

Margarine gibt es schon seit rund 150 Jahren. Sie wird aus Pflanzenölen hergestellt – meist aus
Raps-, Soja-, Sonnenblumenöl und einigen tropischen Ölen (meist Palm- und Kokosöl). Sie ist eine schnelle und schmackhafte Ergänzung zu Toast, heißem Gebäck und frischen Muffins. Geschmolzene Margarine ist eine leckere und nahrhafte Garnierung für gedünstetes Gemüse, Nudeln oder frisches Popcorn. Sie kann auch zum Braten, Rösten, Anbraten und Grillen verwendet werden, oder als Zutat für Kuchen und Gebäck.

Was ist das Besondere an Margarine?

Das Geheimnis einer Margarine mit gutem Geschmack ist die sorgfältig ausgewählte Mischung aus verschiedenen Pflanzenölen. Diese Öle sind Quellen für gute Fette (einschließlich der Fettsäuren Omega 3 und Omega 6), die dabei helfen, den Cholesterinspiegel im Blut auf einem normalen Wert zu halten. Die meisten Qualitätsmargarinen enthalten auch die Vitamine A und D und häufig Vitamin E. Margarine ist in 3 Formen erhältlich: weiche und streichfähige Margarine (im Becher), flüssige Kochmischungen (in Flaschen) und harte Blöcke, die gut zum Backen geeignet sind (eingewickelt). Der Fettanteil von Margarine variiert zwischen 20 % und 90 %. Dadurch wird Margarine zu einem wirklich vielseitigen Lebensmittel als Aufstrich sowie zum Kochen und Backen.

Woher stammt die Margarine?

Margarine kommt aus dem Land der guten Küche: Frankreich.

Wann wurde die erste Margarine hergestellt?

Margarine und Streichfette sind seit Generationen ein Grundnahrungsmittel für die Familien. Das erste Margarinerezept wurde 1869 niedergeschrieben.

Aus was wird Margarine hergestellt?

Grundsätzlich kann Margarine aus drei Hauptzutaten hergestellt werden:
• eine sorgfältig ausgewählte Mischung aus Pflanzenölen – am häufigsten Raps-, Soja- und Sonnenblumenöl,
• tropische Fette (überwiegend Palm- und Kokosöl), um der Margarine ihre angenehme Textur zu geben
• und Wasser
Lecithin (das auch im Eigelb vorhanden ist) wird hinzugefügt, damit sich Öl und Wasser leicht vermischen. Je nach geschmacklicher Vorliebe wird die Mischung dann mit Zitronensäure (wie in Zitronensaft) und Salz gemischt.

Wie wird Margarine hergestellt?

Margarine wird aus einer sorgfältig ausgewählten Mischung aus Pflanzenölen hergestellt. Um die flüssigen Öle streichbar zu machen, wird etwas tropisches Fett (zumeist Palm- und Kokosöl) hinzugefügt. Die Mischung aus pflanzlichen Ölen und Fetten wird dann mit Wasser, Zitronensäure (wie in Zitronensaft) und Salz vermischt, je nach geschmacklicher Vorliebe. Lecithin (das auch im Eigelb vorhanden ist) wird hinzugefügt, damit sich Öl und Wasser leicht vermischen. Im letzten Schritt wird die Mischung aus Öl und Wasser abgekühlt und dabei ständig gerührt, damit sie glatt und weich wird.

Welche unterschiedlichen Margarinearten gibt es?

Margarine ist in 3 Formen erhältlich: weiche und streichfähige Margarine (im Becher), flüssige Kochmischungen (in Flaschen) und harte Blöcke, die gut zum Backen geeignet sind (eingewickelt). Darüber hinaus ist sie mit unterschiedlichem Fettanteil von 20 % bis 90 % erhältlich. Dies macht Margarine zu einem wirklich vielseitigen Lebensmittel.

Was ist der Unterschied zwischen Margarine, Minarine und Aufstrich mit reduziertem Fettgehalt?

Es sind alles Streichfette, die mit pflanzlichen Ölen und Fetten hergestellt werden. Der einzige Unterschied ist der Fettgehalt. Traditionell muss Margarine mindestens 80 % Fett enthalten. Fettarmer Aufstrich oder Minarine hat einen Fettgehalt vom etwa 40 %, sehr fettarme Aufstriche können auch nur 20% Fett enthalten.
Wie kann ich meine eigene hausgemachte Margarine herstellen?
Hausgemachte Margarine ist sehr einfach in einem fünfstufigen Verfahren herzustellen, das jeder machen kann:
– Schmelzen Sie 20 g Kokos- oder Palmfett in einer Schüssel in der Mikrowelle oder im Wasserbad.
– Geben Sie 3 Esslöffel (30 g) Pflanzenöl (z. B. Sonnenblumenöl) in die Schüssel hinzu und stellen Sie die Schüssel in Eiswasser.
– Mischen Sie den Inhalt der Schüssel mit der kleinsten Mixerstufe.
– Nehmen Sie die Schüssel aus dem Eiswasser und fügen Sie 2 Teelöffel Milch und 2 Teelöffel Eigelb hinzu. Mixen Sie den Inhalt nun, bis die Margarine glatt und weich ist.
– Fügen Sie Salz, Zitronensaft, Pfeffer oder Kräuter nach Wunsch hinzu.
Befolgen Sie dieses Rezept und genießen Sie eine Scheibe von Ihrem Lieblingsbrot!

Kochen

Wie kann Margarine verwendet werden?

Margarine ist eine schnelle und schmackhafte Ergänzung zu Toast, heißem Gebäck und frischen Muffins. Geschmolzene Margarine ist eine leckere und nahrhafte Garnierung für gedünstetes Gemüse, Nudeln oder frisches Popcorn. Sie kann auch zum Braten, Rösten, Anbraten und Grillen verwendet werden, oder als Zutat für Kuchen, Gebäck und viele Desserts.

Kann Margarine als Butterersatz verwendet werden?

Ja. Margarine ist eine leckere und gesunde Alternative für fast jedes Rezept mit und jede Verwendung von Butter. Sie ist eine schnelle und schmackhafte Ergänzung zu Toast, heißem Gebäck und frischen Muffins. Geschmolzene Margarine ist eine leckere und nahrhafte Garnierung für gedünstetes Gemüse, Nudeln oder frisches Popcorn. Sie kann auch zum Braten, Rösten, Anbraten und Grillen verwendet werden, oder als Zutat für Kuchen, Gebäck und viele Desserts.

Kann Margarine zum Backen verwendet werden?

Ja. Margarine ist der beste Freund des Bäckers. Fett gibt dem Essen Textur und Bräunungseigenschaften. Dies muss man beim Backen wissen. Es eignen sich alle Margarine-Arten: flüssige Margarine (in der Flasche), harte Margarine (eingewickelt) und weiche Margarine (im Becher).

Kann ich zu Hause selbst Margarine machen?

Natürlich. Margarine herstellen ist ganz einfach:
– Schmelzen Sie 20 g Palm- oder Kokosfett in einer Schüssel in der Mikrowelle oder im Wasserbad.
– Geben Sie 3 Esslöffel (30 g) Pflanzenöl (z. B. Sonnenblumenöl) in die Schüssel hinzu und stellen Sie die Schüssel in Eiswasser.
– Mischen Sie den Inhalt der Schüssel mit der kleinsten Mixerstufe.
– Nehmen Sie die Schüssel aus dem Eiswasser und fügen Sie 2 Teelöffel Milch und 2 Teelöffel Eigelb hinzu. Mixen Sie den Inhalt nun, bis die Margarine glatt und weich ist.
– Fügen Sie Salz, Zitronensaft, Pfeffer oder Kräuter nach Wunsch hinzu.
Befolgen Sie dieses Rezept und genießen Sie eine Scheibe von Ihrem Lieblingsbrot!

Überstehen die guten Fette in der Margarine das Kochen und Backen?

Die pflanzlichen Öle und Fett in der Margarine überstehen die Hitze beim Kochen und Backen. In Ihrem fertigen Gericht finden Sie immer noch gute Fette (einschließlich Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren).

Was macht Margarine so schmackhaft?

Das Geheimnis des großartigen Geschmacks von Margarine ist die sorgfältig ausgewählte Mischung verschiedener Pflanzenöle – am häufigsten Raps-, Soja, Sonnenblumen- und Leinöl. Tropische Fette (überwiegend Palm- und Kokosöl) geben der Margarine ihre angenehme Textur. Sie können Margarine auf einer Scheibe Brot vom Bäcker, heißem Gebäck oder frischen Muffins genießen.
Geschmolzene Margarine ist eine leckere Garnierung für gedünstetes Gemüse, Nudeln oder frisches Popcorn. Beim Backen geben weiche und flüssige Margarinen Ihrem Gebäck und Ihrem Kuchen Volumen und Textur. Sie können Margarine auch zum Erhalt einer ansprechenden goldbraunen Farbe beim Braten, Rösten, Anbraten oder Grillen verwenden.
Gesund

Gesund

Welche Zutaten der Margarine machen sie so wertvoll für uns?

Margarine wird aus einer sorgfältig ausgewählten Mischung aus unterschiedlichen Pflanzenölen hergestellt. Diese Öle sind Quellen für gute Fette (einschließlich der Fettsäuren Omega 3 und Omega 6), die dabei helfen, den Cholesterinspiegel im Blut auf einem normalen Wert zu halten. Die meisten Qualitätsmargarinen enthalten auch die Vitamine A und D und häufig Vitamin E.

Wie sieht es mit Margarine und Gewichtszunahme aus?

Margarine wird aus Pflanzenölen hergestellt – meist aus Raps-, Soja-, Sonnenblumenöl und einigen tropischen Ölen (meist Palm- und Kokosöl). Jeder braucht eine gemäßigte Menge an guten Ölen oder Fetten. Fette geben dem Körper Energie, sie liefern wichtige Nährstoffe, stillen den Hunger und sorgen dafür, dass das Essen lecker schmeckt! Gleichzeitig bieten Fette und Öle die am höchsten konzentrierte Kalorienquelle von allen Lebensmitteln. Zu viel Fett in der Ernährung und zu wenig Bewegung führen zu einer Gewichtszunahme.
Für die Einstufung als Margarine muss der Gehalt an Fett bei 80 % oder mehr liegen, ähnlich wie bei der Butter. Im Laufe der Jahre haben die Margarinehersteller Fett- und Kaloriengehalt reduziert. Diese Alternativen mit weniger Fett heißen offiziell “Streichfette”. Dies gilt auch für dieses Dokument: Wir sagen Margarine, weil das die Bezeichnung ist, die die meisten Menschen verwenden. In den meisten Fällen sprechen wir jedoch tatsächlich über Streichfette.

Gibt es in Transfette in der Margarine?

Transfette kommen in der Natur in Milchprodukten und Fleisch von Wiederkäuern vor. Durch partielle Hydrierung bilden sie sich auch in Pflanzenfetten. Früher wurde die partielle Hydrierung von Ölen genutzt, um aus Pflanzenfetten Margarine zu machen. Da sich zeigte, dass diese Transfette negative Auswirkungen auf den Cholesterinspiegel haben, enthalten die meisten Margarinesorten heute keine partiell hydrierten Fette mehr, also auch keine daraus entstehenden Transfette.

Umweltfreundlich

Was versteht man unter nachhaltiger Beschaffung?

Palm-, Kokos-, Soja-, Raps- und Sonnenblumenöle stammen von Pflanzen, die auf der ganzen Welt angebaut und gehandelt werden. Durch eine nachhaltige Beschaffung der Öle, die in Margarinen verwendet werden, können wir die natürlichen Ressourcen des Planeten schützen und gleichzeitig die langfristige Versorgung sichern.

Was ist der Runde Tisch für nachhaltiges Palmöl?

Der Runde Tisch für nachhaltiges Palmöl ermöglicht zahlreiche Initiativen, um die nachhaltige Beschaffung von Palmöl zu gewährleisten. Die RSPO-Prinzipien sehen einen deutlich reduzierten Einsatz von Pestiziden und Feuer vor, eine faire Behandlung der Arbeitnehmer und die Notwendigkeit zur Information und Beratung mit den örtlichen Gemeinden vor dem Bau einer neuen Plantage auf ihrem Land. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.rspo.org!

Was ist der Runde Tisch zu verantwortlichem Soja?

Der Runde Tisch zu verantwortlichem Soja fördert verantwortungsvolle Produktion, Verarbeitung und Handel von Soja weltweit – um die sozialen Auswirkungen und die Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren und dabei den wirtschaftlichen Status der Produzenten beizubehalten oder zu verbessern. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.responsiblesoy.org.

Über uns

Der Internationale Margarineverband der Länder Europas (International Margarine Association of the Countries of Europe/IMACE) wurde 1958 gegründet und hat seinen Sitz in Brüssel. Er vertritt Margarinehersteller der Bereiche Produktion für den Einzelhandel und Business-to-Business (B2B) in ganz Europa. IMACE ist auch die Stimme der Margarinehersteller gegenüber wichtigen Akteuren/Behörden der Europäischen Union und anderen internationalen Organisationen. IMACE und seine Mitgliedsverbände und Unternehmen sind Mitglieder der IFMA, der International Federation of Margarine Associations. IMACE ist Mitglied von FoodDrinkEurope, dem Europäischen Verband der Nahrungsmittelindustrie.

Gehen Sie auf www.imace.org  oder kontaktieren Sie uns.