Eine gesunde Ernährung liefert die richtige Menge an Energie und Nährstoffen, die der Körper benötigt, mit viel Obst und Gemüse, Vollkornprodukten, etwas Fleisch und Milchprodukten und eine gemäßigte Menge an guten Pflanzenölen. Fett sorgt dafür, dass das Essen gut schmeckt! Jeder braucht eine gemäßigte Menge an guten Pflanzenölen oder Fetten. Fette geben dem Körper Energie, sie liefern wichtige Nährstoffe, stillen den Hunger und sorgen dafür, dass das Essen lecker schmeckt! Aber nicht alle Fette sind gleich. Neben der Menge – zu viel Fett würde zu einer Gewichtszunahme führen – ist auch der Blick auf die Qualität des Fetts in der Ernährung wichtig, man sollte sich auf den Konsum von „guten“ Fetten konzentrieren.

Gute und schlechte Fette

Gute Fette wirken sich positiv auf unsere Gesundheit aus. Einige gute Fette werden “essentielle” Fette genannt, weil der Körper sie braucht, aber nicht selbst produzieren kann. Diese muss der Körper aus den Lebensmitteln nehmen, die man isst. Beispiele für essentielle Fette sind Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren. Essentielle Fettsäuren helfen dabei, den normalen Cholesterinspiegel im Blut zu erhalten und sie werden für ein normales Wachstum und die Entwicklung in der Kindheit benötigt.

Schlechte Fette wirken sich negativ auf unsere Gesundheit aus. Es hat sich gezeigt, dass Transfette und ein zu hoher Konsum von gesättigten Fettsäuren das Cholesterin im Blut erhöhen, wodurch sich das Risiko von Herzkreislauferkrankungen erhöhen könnte. Transfette werden im Verdauungssystem von Kühen gebildet (und anderen Wiederkäuern, die ihre Nahrung zweimal kauen). In der Lebensmittelindustrie wird ein ähnliches Verfahren verwendet, um Pflanzenöle für verbesserte Funktionalität und Haltbarkeit in feste Fette zu verwandeln. Gesättigte Fette und Transfette sind in der Regel in Vollfett-Milchprodukten, fettem Fleisch, Kuchen, Gebäck und Snacks versteckt. Eine für das Herz gesunde Ernährung sollte gesunde Fette enthalten, die Aufnahme von gesättigten Fetten und Transfetten sollte so gering wie möglich sein.

Margarine ist voll von guten Pflanzenölen.

Zu den Pflanzenölen, die zur Herstellung von Margarine verwendet werden, gehören Soja-, Raps- und Sonnenblumenöl. Diese Pflanzenöle sind reich an guten Fetten. Sonnenblumenöl liefert die meisten Omega-6-Fettsäuren, während Rapsöl große Mengen an Omega-3-Fettsäuren enthält. Mischt man verschiedene Öle zusammen, wird die Fettzusammensetzung von Margarine optimiert. Tropische Öle, beispielsweise Palm- und Kokosöl, enthalten relativ viele gesättigte Fette. Kleine Mengen davon werden verwendet, um eine cremige Textur, eine längere Haltbarkeit und bei Raumtemperatur feste Margarine zu erhalten.

Alternativen mit weniger Fett für jeden Geschmack und jede Vorliebe

Für die Einstufung als Margarine muss der Gehalt an Pflanzenfett bei 80 % oder mehr liegen, ähnlich wie bei der Butter. Im Laufe der Jahre haben die Margarinehersteller Fett- und Kaloriengehalt reduziert. Diese Alternativen mit weniger Fett heißen offiziell “Streichfette”. Dies gilt auch für dieses Dokument: Wir sagen Margarine, weil das die Bezeichnung ist, die die meisten Menschen verwenden. In den meisten Fällen sprechen wir jedoch tatsächlich über Streichfette.

Margarine versorgt Sie mit den Vitaminen A und D, die Sie benötigen

In vielen Margarinesorten finden Sie auch die Vitamine A, D und häufig Vitamin E (also immer das Etikett prüfen!). Zwei Scheiben Brot, leicht mit Margarine bestrichen, bieten Ihnen bis zu10 – 15 % der empfohlenen Tagesdosis an Vitamin A und D. Vitamin A erfüllt im Körper mehrere Funktionen. Die Bekannteste ist seine Bedeutung beim Sehen. Vitamin D ist wichtig für starke Knochen und Zähne.

Über uns

Der Internationale Margarineverband der Länder Europas (International Margarine Association of the Countries of Europe/IMACE) wurde 1958 gegründet und hat seinen Sitz in Brüssel. Er vertritt Margarinehersteller der Bereiche Produktion für den Einzelhandel und Business-to-Business (B2B) in ganz Europa. IMACE ist auch die Stimme der Margarinehersteller gegenüber wichtigen Akteuren/Behörden der Europäischen Union und anderen internationalen Organisationen. IMACE und seine Mitgliedsverbände und Unternehmen sind Mitglieder der IFMA, der International Federation of Margarine Associations. IMACE ist Mitglied von FoodDrinkEurope, dem Europäischen Verband der Nahrungsmittelindustrie.

Gehen Sie auf www.imace.org  oder kontaktieren Sie uns.