Margarine findet man häufig am Frühstückstisch, als schnelle und schmackhafte Ergänzung zu Brötchen, Toast, heißem Gebäck oder frischen Muffins. Köche und Bäcker verwenden in ihren Rezepten viel Margarine. Weiche Margarine (im Becher) wird als Aufstrich verwendet, flüssige Mischungen (in der Flasche) werden zum Kochen verwendet und harte Blöcke (eingewickelt) eignen sich gut zum Backen. Darüber hinaus ist sie mit unterschiedlichem Fettanteil von 20 %-90 % erhältlich. Je nach gewünschtem Ergebnis (weich, knusprig, locker, aufgegangen) und der Art des benötigten Rezeptes (Kekse, Croissants, Pizzateig, Blätterteig), werden unterschiedliche Margarinen verwendet.

Aufstrich und Kochen

Aufstrich

Verwenden Sie für jede Scheibe Brot oder Toast einen halben Esslöffel Margarine oder Streichfett. Margarine in Bechern ist streichbar, wenn sie direkt aus dem Kühlschrank kommt. Man muss nicht warten, bis sie weich wird und jeder kann sie leicht verwenden – nie mehr zerbröckeltes Brot!

Kochen

Zum Braten kann man einen Esslöffel flüssige Margarine (in der Flasche) verwenden. Flüssige Margarine ändert die Farbe von trübe zu durchsichtig, wenn sie die richtige Temperatur erreicht hat – und wenn die Temperatur erreicht ist, gibt es keine Spritzer. Glückliche Tage für Sie, für Ihr Steak und für alles andere, was Sie braten möchten!

Garnieren und Backen

Garnieren

Margarine (im Becher) oder flüssige Margarine (in der Flasche) eignen sich gut für gedünstetes Gemüse (einschließlich Kartoffelpüree), Bratkartoffeln oder Nudeln. Als Snack ist geschmolzene Margarine eine ausgezeichnete Garnierung für frisches Popcorn.

Backen

Fett gibt dem Essen Textur und Bräunungseigenschaften. Dies muss man beim Backen wissen. Es eignen sich alle Margarine-Arten: flüssige Margarine (in der Flasche), harte Margarine (eingewickelt) und weiche Margarine (im Becher).

Machen Sie Ihre eigene Margarine

In einer Margarine stecken viele sorgfältig geplante Arbeitsschritte und eine Menge guter Sachen. Zuerst werden die Pflanzensamen zur Ölgewinnung geerntet. Die Pflanzenöle und ein wenig festes Fett bieten als Mischung einen optimalen Geschmack, sind nahrhaft und besitzen Qualität und Textur. Die erhaltene Mischung wird mit Wasser gemischt. Das ist die Grundlage. Ohne sie kann keine Margarine produziert werden. Dann muss man Öl und Wasser zusammenhalten – dies kann Lecithin, oder, wenn Sie die Margarine zu Hause machen, Eigelb. Anschließend kommt Zitronensäure oder Zitronensaft hinzu – diese halten die Margarine frisch. Die letzte wichtige Zutat ist Salz, um den Geschmack der Margarine zu verbessern. Es gibt weitere Zutaten – aber das sind die Grundlagen.

Über uns

Der Internationale Margarineverband der Länder Europas (International Margarine Association of the Countries of Europe/IMACE) wurde 1958 gegründet und hat seinen Sitz in Brüssel. Er vertritt Margarinehersteller der Bereiche Produktion für den Einzelhandel und Business-to-Business (B2B) in ganz Europa. IMACE ist auch die Stimme der Margarinehersteller gegenüber wichtigen Akteuren/Behörden der Europäischen Union und anderen internationalen Organisationen. IMACE und seine Mitgliedsverbände und Unternehmen sind Mitglieder der IFMA, der International Federation of Margarine Associations. IMACE ist Mitglied von FoodDrinkEurope, dem Europäischen Verband der Nahrungsmittelindustrie.

Gehen Sie auf www.imace.org  oder kontaktieren Sie uns.